LeoApp - St. Leonhard Gymnasium Aachen

Die Idee

Die LeoApp ist eine Smartphone-App für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des St. Leonhard Gymnasiums. Die Grundfassung der App entstand im Projektkurs Informatik der Q1 im Schuljahr 2016/2017. Dabei wurde und wird die App und ihre Features vollständig von Schülerinnen und Schülern geplant und programmiert. Sie besteht aus verschiedenen Teilen, die jeweils Aspekte des Schulalltags digitalisieren und dadurch erleichtern sollen. Damit ist sie auch ein Versuch, Medien und Schule mehr miteinander zu verbinden und die Nutzung von Smartphones und Tablets in das Schulleben einzubringen. Gerade für Jugendliche sind diese längst ein fester Bestandteil des Lebens. Die Fragen, welche der traditionellen und teilweise umständlichen Prozesse des Schulalltags gewinnbringend digitalisiert werden können und welche Möglichkeiten der digitale Wandel für eine Schule mit sich bringt, waren Anreize, die App zu entwickeln und zu programmieren.

Die dabei entstandenen Komponenten der App sind

Startseite und Verifikation

Die LeoApp soll nur von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrkräften des St. Leonhard Gymnasiums genutzt werden. Um dies zu gewährleisten, muss sich der Benutzer nach der Installation der App verifizieren, indem er sich mit seinen Nutzerdaten seines Schulaccounts anmeldet. Bei gelungener Verifizierung wird die App dann freigeschaltet. Neben der Verifikation als Schulmitglied wird der eindeutige Benutzername des Benutzers und seine Stufe an die App übermittelt, sodass man die LeoApp nicht anonym, sondern personalisiert nutzt. Es werden beispielsweise die Stunden- und Klausurplaninformationen personalisiert zur Verfügung gestellt oder bei Benutzung des Messengers der eigene Benutzername für alle angezeigt. Gleichwohl kann jeder Benutzer in den App-Einstellungen einen eigenen Nick-Name einstellen, der zusätzlich zum Schul-Benutzernamen angezeigt wird. Zahlreiche andere individuelle Einstellungen können ebenso in den App-Einstellungen vorgenommen werden, wie beispielsweise die Konfiguration der Benachrichtigungen, bei denen der Benutzer festlegen kann, für welche Ereignisse / Komponenten er Benachrichtigungen wünscht und zu welcher Zeit diese angezeigt werden sollen.

Für die Navigation kann der Nutzer stets das Seiten-Menü mit einem Wisch einblenden, in welchem er die von ihm gewünschte Funktion auswählen kann. Alternativ gibt es eine Hauptseite, bei der alle Komponenten über ein Icon mit Bildbeschriftung repräsentiert werden. Die Anordnung dieser Kacheln kann dabei vom Benutzer frei gewählt werden. Ebenso können einzelne Kacheln gelöscht und hinzugefügt werden.

Der digitale Stundenplan

Der digitale Stundenplan bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, aus einer Liste mit allen Fächern und Kursen auszuwählen und sich auf diese Weise ihren eigenen Stundenplan sehr schnell zusammenzustellen. Der somit auf dem Smartphone gespeicherte individuelle Stundenplan kann durch Notizen bei den jeweiligen Fächern ergänzt werden. Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sowie für Lehrkräfte wird der Plan sogar vollständig von der App generiert. Dazu wird eine entsprechende Datei mit diesen Informationen vom Schul-Webserver über das Internet geladen und verarbeitet. Damit dient der Stundenplan auf dem Smartphone als Ersatz für Stundenpläne auf Papier und kann außerdem als Bilddatei versendet werden. Dies ist sehr praktisch, da man Freunden oder Kollegen den eigenen Stundenplan schnell zur Verfügung stellen kann, um beispielsweise einen Arbeitstermin in einer gemeinsamen Freistunde zu finden. Für Lehrer lässt sich diese Terminfindung mit der Option des “Freistundenfinders” weiter vereinfachen: Durch Angabe von bis zu fünf Lehrerkürzeln werden alle gemeinsamen Frei- und Randstunden angezeigt. Außerdem kann der digitale Stundenplan in der LeoApp als Filterkriterium im Klausurplan-Feature benutzt werden, sodass nur relevante Klausurtermine angezeigt werden.

Der digitale Klausurplan

Die Oberstufenschüler des St. Leonhard Gymnasiums konnten bisher die Klausurtermine ihrer Kurse aus einem Klausurplan ermitteln, der in der Schule schriftlich ausgehängt und zusätzlich als PDF-Datei auf der Schulhomepage zur Verfügung gestellt wird. Der digitale Klausurplan der LeoApp macht die Planung und Kontrolle dieser Termine nun deutlicher komfortabler. Er lädt den Plan von der Schulhomepage herunter und zeigt die darin enthaltenen Klausuren benutzerfreundlich an. Dabei können die angezeigten Klausuren nach der in den Einstellungen vermerkten Stufe und dem in die App integrierten digitalen Stundenplan gefiltert werden, sodass die Schülerinnen und Schüler nur die für sie individuell relevanten Termine angezeigt bekommen. Zusätzlich hat der Nutzer die Möglichkeit, eigene Termine, beispielsweise für Tests, anzulegen bzw. die vorhandenen mit Notizen zu hinterlegen. Wie bei fast allen Komponenten der LeoApp kann der Benutzer Benachrichtigungen erhalten, die in diesem Fall rechtzeitig an bevorstehende Klausuren und Tests erinnern.

Das digitale schwarze Brett

Das St. Leonhard Gymnasium verfügt, wie die meisten Schulen, über ein klassisches, schwarzes Brett, an welchem Lehrkräfte Schülerinnen und Schüler über anstehende Termine und Sonstiges informieren. Dieses Brett ist leider recht unübersichtlich, da Informationen für verschiedene Kurse und Jahrgangsstufen dort zu finden sind. Häufig bleiben Zettel auch noch hängen, obschon sie nicht mehr aktuell oder relevant sind, was es zusätzlich erschwert, wichtige von unwichtigen Informationen zu trennen. Das digitale Schwarze Brett ermöglicht es nun Lehrkräften, wichtige Informationen für ihre Schüler direkt per Smartphone oder per Webbrowser an einem beliebigen mit dem Internet verbundenen PC einzustellen und dabei sowohl die Adressaten (z.B. die Jahrgangsstufe) als auch die zeitliche Gültigkeit der Information anzugeben. Nach Ablauf der Gültigkeit wird die Nachricht somit automatisch entfernt. Nach der Platzierung der Information können Lehrkräfte jederzeit erkennen, wie viele verschiedene Schülerinnen oder Schüler die betreffende Nachricht bereits gelesen haben. Diese erhalten nur solche Informationen, die für sie relevant sind, da die App nach Jahrgangsstufen filtert. Wird eine relevante Information am digitalen schwarzen Brett eingestellt, so erhalten Schülerinnen und Schüler postwendend eine Benachrichtigung von der LeoApp, sofern sie die Benachrichtigungsfunktion nicht explizit in den Einstellungen deaktiviert haben.

Der Schul-Messenger

Kommerzielle Messenger wie WhatsApp haben sich auch an Schulen etabliert und bieten eine komfortable Kommunikationsmöglichkeit für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler. Insbesondere das Einrichten von Chat-Gruppen kann auch im Schulalltag - beispielsweise auf Klassenfahrten - sehr nützlich sein. Indessen gibt es zahlreiche Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Beispielsweise muss der Benutzer bei WhatsApp akzeptieren, dass seine persönlichen Kontakte komplett an das Unternehmen WhatsApp (mit Sitz in den USA) weitergegeben werden. Datenschützer betrachten den Einsatz solcher kommerzieller Messenger an Schulen bzw. deren Nutzung durch Lehrkräfte als rechtswidrig. Der Messenger der LeoApp schließt diese Lücke und bietet dem St. Leonhard Gymnasium eine Messenger-Alternative, die datenschutzrechtlich unproblematisch ist. Als personenbezogene Daten sind im Messenger nur die Benutzernamen aller die LeoApp nutzenden Lehrkräften und Schülerinnen und Schüler gespeichert. Es werden keine Telefonnummern verwendet und es findet kein Zugriff auf das Adressbuch des Smartphones statt. Die Daten und Chatverläufe werden auf einem Server eines Internet-Providers in Deutschland gespeichert. Dabei wird die Kommunikation verschlüsselt übertragen. Die Schülerinnen und Schüler, die die LeoApp entwickelt haben, haben hierzu ein eigenes, sicheres Verschlüsselungsverfahren implementiert.Funktional bietet der Messenger der LeoApp alle für die Kommunikation wesentlichen Funktionen. Andere Benutzer sind über ihren Schul-Benutzernamen, der unterhalb des frei wählbaren Nicknames angezeigt wird, eindeutig identifizierbar und anwählbar. Chatverläufe werden im üblichen zweifarbigen und eingerückten Format angezeigt. Es können komfortabel Chat-Gruppen eingerichtet werden, indem die Gruppenmitglieder aus einer Liste aller verfügbarer Benutzer ausgewählt werden können. Schließlich besteht noch die Möglichkeit, auf Wunsch Benachrichtigen bei neu eingehenden Mitteilungen auf dem Smartphone zu erhalten.

Digitale Essensbons

Als Ganztags-Schule unterhält das St. Leonhard Gymnasium eine Mensa, in der Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause essen können. Dazu existiert ein selbst entwickeltes Online-Bestellsystem, in dem von zu Hause für eine Woche/einen Monat sogenannte Essensmarken bestellt werden können. Dabei können die Schülerinnen und Schüler bei der Bestellung zwischen zwei Gerichten auswählen und die Essensmarken dann ausdrucken und bei der Essensausgabe vorlegen. Leider kommt es nicht selten vor, dass vor allem die jüngeren Kinder die Essensmarken vergessen haben und trotz Bestellung/Bezahlung zunächst kein Essen erhalten können. Zudem ist bei diesem Verfahren Missbrauch möglich, denn die Essensmarken können mehrfach ausgedruckt werden und das Mensa-Personal hat kaum Möglichkeiten solche Mehrfach-Einlösungen durch verschiedene Schülerinnen oder Schüler zu erkennen. Die LeoApp verbessert dieses System und schafft hier Abhilfe. Die Bestellung läuft weiterhin über das etablierte Online-Bestellsystem. Wenn man die LeoApp startet, werden die aktuellen Bestellungen synchronisiert und abgerufen. Anschließend wird für die Bestellung des entsprechenden Tages ein QR-Code erstellt, der die Informationen über Tag, Menüwahl ect. enthält. Schülerinnen und Schüler müssen also keine Essensbons mehr ausdrucken, sondern können den digitalen Essensbon an der Essensausgabe auf ihrem Smartphone vorzeigen. Dabei kann das Mensapersonal ebenfalls mit der LeoApp die Essensbons scannen. Bei diesem Vorgang wird überprüft, ob der Bon gültig ist und noch nicht eingelöst wurde. In diesem Fall wird das bestellte Menü angezeigt. Eine Internetverbindung wird lediglich zur Synchronisation der Bestellungen benötigt. Schülerinnen und Schüler können sich also jederzeit, auch ohne bestehende Internetverbindung, ihre Essensbons anzeigen lassen. Die Scan-Funktion für das Mensapersonal ist sehr einfach gestaltet: Mensamitarbeiter müssen nur die Kamera auf den QR-Code auf dem Endgerät des Schülers halten. Anschließend wird angezeigt, ob der Bon gültig ist und welches Menü bestellt wurde.

Der Stimmungsbarometer

Das Stimmungsbarometer der LeoApp ist eine Funktion mit Spaßfaktor. Die LeoApp fordert den Benutzer täglich auf seine aktuelle Befindlichkeit/Stimmung durch einen passenden Smiley anzugeben. Die so gesammelten Daten werden dann von der App ausgewertet und in einem Graphen dargestellt. Dabei zeigt der Graph Kurven für den Benutzer, die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler. Die verschiedenen Kurven können nebeneinander betrachtet und verglichen werden. Der Benutzer kann dabei auswählen, ob er die entsprechenden Kurven für die aktuelle Woche, den aktuellen Monat, das aktuelle Jahr oder die Gesamtzeit ansehen möchte. Weiterhin kann er Kurven einer bestimmten Gruppe durch eine Touch-Geste ausblenden. Das Stimmungsbarometer zeigt also für verschiedene Gruppen über einen auszuwählenden Zeitraum die Stimmung am St. Leonhard Gymnasium an. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, als Lehrer eigene Fragestellungen zu hinterlegen, über die die Schüler dann per Stimmungsbarometer abstimmen. Dadurch kann die Zufriedenheit mit bestimmten Aspekten des Schulalltags über lange Zeiträume evaluiert werden. Statt der aktuellen Stimmung werden dann selbstverständlich die Ergebnisse der Umfrage graphisch dargestellt.

Umfragen

Oftmals kann es schwierig sein, seine Anliegen im Schulalltag zu artikulieren oder die Meinung anderer zu evaluieren. Die Umfrageoption der LeoApp vereinfacht nun diesen Vorgang. Sowohl Schüler als auch Lehrer haben die Möglichkeit, Umfragen zu beliebigen Themen zu erstellen. So ist es möglich einen Titel, eine kurze Beschreibung und bis zu fünf Antwortmöglichkeiten anzugeben. Umfragen lassen sich löschen und über soziale Netzwerke oder Messenger teilen. Häufig ist auch die Zielgruppe begrenzt, weswegen es zusätzlich möglich ist, eine Stufe anzugeben. Hat man an einer Umfrage teilgenommen, ist es natürlich möglich, die entsprechenden Ergebnisse übersichtlich einzusehen: Die angezeigten Statistiken beinhalten den Anteil der Stimmen in Abhängigkeit der Zielgruppe in Prozent, sowie die absoluten Zahlen für die Größe der Zielgruppe, die Anzahl an Schülern, die bisher teilgenommen haben, und die Stimmen je Antwortmöglichkeit.

LeoApp reloaded

Derzeit arbeiten wir an einer neuen Version der App, die noch in 2018 erscheinen soll. Neuerungen:


Weitere geplante Features der LeoApp

Die LeoApp wird von den Schülerinnen und Schülern in ihrer Freizeit weiterentwickelt und es gibt eine Reihe neuer Ideen und Verbesserungen, die in die App einfließen sollen. Die wichtigsten geplanten Features:

  1. Die Nachhilfebörse: Schülerinnen oder Schüler, die Hilfe in einem Fach oder vor einer Klassenarbeit benötigen, können dies anonym in der LeoApp angeben. Andere Schülerinnen und Schüler können sich unter Nennung ihrer Qualifikationen und Lohnvorstellungen bewerben und schnell, beispielsweise über den Messenger, kontaktiert werden.
  2. Der Vertretungsplan: Die bereits im Projektkurs 2014/2015 an St. Leonhard entwickelte Vertretungsplan-App, die sich sowohl an St. Leonhard als auch an den kooperierenden Gymnasien in Aachen großer Beliebtheit erfreut, soll in die LeoApp integriert werden.
  3. Das SV-Tool:Schülerinnen und Schüler können Themen benennen, die die Schülervertretung aufgreifen soll und im Interesse der Schülerschaft vertreten soll. Andere Schüler können diese Themen sehen und durch Vote-Klicks die Relevanz des Themas erhöhen, so dass die SV einen gewichteten Überblick erhält.


Das Entwicklerteam:

Beim Wettbewerb digiYou (Sieger 2017)

Von links: Moritz Liegmann, Lehrer Boris Meltzow, Luzia Borgmann, Mirko Sowa, Alicia Reuland, Gian-Luca Spitzer, Alina Behrens, Kim Winnemöller Es fehlen: Silas Winnemöller und Bendekt Vidic

in der digiChurch:

Seite erstellt von Noah N. und Jonathan L. aus der 8f.